Skip to main content

Fußball-WM: Deutschland vs. Schweden

Am 14. Juni startet die WM 2018 mit dem Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi-Arabien. Doch für die deutschen Fußball-Fans beginnt das Turnier erst am 17. Juni, wenn die deutsche Mannschaft auf Mexiko trifft. Über dieses Spiel bist Du sicher bereits bestens informiert. Daher möchten wir für Dich nun das zweite Gruppenspiel des Weltmeisters genauer beleuchten.

Wird Jogis Mannschaft ihren Titel bei der Fußball-WM verteidigen können?

Titelverteidiger zählen bei großen Turnieren grundsätzlich zu den Topfavoriten. Die Mannschaft von Jogi Löw bildet da keine Ausnahme. Jedoch war bereits der Titelgewinn von 2014 der Tatsache geschuldet, dass gegenwärtig keine Nation zu dominieren in der Lage ist. So lässt sich auch der Sieg Portugals bei der EM 2016 erklären, welcher auf die individuelle Klasse Christiano Ronaldos zurückzuführen ist. Wenn es aber nur von der aktuellen Form eines Spielers abhängt, wie gut dessen Team abschneidet, kommen viele WM-Teilnehmer für den Gesamtsieg in Betracht. So ist die Aussage von Jürgen Klinsmann durchaus nachzuvollziehen: „Es wäre unangemessen von Jogi Löw die erste erfolgreiche Titelverteidigung seit 1962 zu verlangen. Dafür ist die Qualitätsdichte bei Weltmeisterschaften zu groß geworden. Ich würde es schon als Erfolg werten, wenn die deutsche Mannschaft das Halbfinale erreichen würde.“

Deutschland – Schweden: Alle wichtigen Infos zum Spiel

Wenn Du bereits einen Blick auf den schwedischen WM-Kader geworfen hast, wird Dir nicht entgangen sein, dass die Ära von Superstar Zlatan Ibrahimovic beendet ist. Daher wird der Weltmeister am 23. Juni im Fisht-Stadion auf eine relativ junge Mannschaft treffen, die jedoch nicht unterschätzt werden sollte. Dem schwedischen Chef-Coach Andersson stehen durchaus einige talentierte Akteure zur Verfügung. Aus der Bundesliga sind Dir wohl schon Abwehrspezialist Ludwig Augustinsson (Werder Bremen), Albin Ekdal (Hamburger SV) und die Mittelfeldhoffnung Emil Forsberg (RB Leipzig) bekannt. Dazu gesellt sich noch der ehemalige HSV-Stürmer Marcus Berg. Dennoch erweist sich die Innenverteidigung, mit Mannschaftskapitän Andreas Granqvist (FK Krasnodar) und dem Jungstar Victor Lindelöf (Manchester United), definitiv als Prunkstück des Teams. Und es kann schließlich nicht schaden, dem Weltmeister mit einem starken Abwehrverbund gegenüberzutreten. Denn dieser wird im Gegenzug seine Offensivqualitäten einzubringen wissen. Dabei dürfte Stuttgarts Stürmer-Star Mario Gomez (32) der Part des Strafraumspielers zufallen. Wenn er dann von Marco Reus (29) oder Timo Werner (22) unterstützt wird, bekommt fast jede Defensivabteilung Schwierigkeiten.

Auf wen würdest Du wetten?

Trotz der Qualitäten, die Schweden mitbringt, müssen wir über die Favoritenrolle im Spiel Deutschland – Schweden nicht diskutieren. Ein amtierender Weltmeister ist quasi bei jedem Vergleich Favorit. Dementsprechend sehen die Quoten der führenden Anbieter von Sportwetten aus. Wenn Du auf einen Sieg Deutschlands setzen würdest, erhieltest Du etwa das 1,4-fache Deines Einsatzes als Gewinn. Aber so kann ja niemand Umsatz machen. Die Quoten für ein Unentschieden (6) oder gar einen Sieg der Schweden (12) sind deutlich lukrativer. Wetten auf Außenseiter zu platzieren, ist jedoch nur denen zu empfehlen, die wirklich starke Nerven haben.

Wen betrachten die Anbieter von Sportwetten als Favoriten auf den Titel?

Da es seit dem Ende der Spanien-Ära keine richtige Spitzenmannschaft mehr gibt, erweist sich die Fahndung nach dem Topfavoriten auf den Titel als äußerst mühsam. Jeder scheint einen anderen Verband vorne zu sehen und diese Uneinigkeit spiegelt sich in den Quoten für den Gesamtsieg der Fußball-WM 2018 wider. So scheinen gegenwärtig Deutschland und Brasilien die besten Karten zu besitzen, da sich deren Quote durchschnittlich bei 6 eingependelt hat. Knapp dahinter befinden sich Spanien und Frankreich (jeweils 8). Der französischen Mannschaft ist nach der überzeugenden Qualifikation tatsächlich viel zuzutrauen. Dort wächst mit Ousmane Dembele (20) und Kylian Mbappe (19) eine goldene Generation heran. Und für den Bayern-Star Franck Ribery (35) ist die WM 2018 wohl seine letzte Chance, dem Champions-League-Triumph von 2013 einen zweiten großen Titel hinzuzufügen. Der ewige Geheimfavorit Belgien wird von den Buchmachern mit einer 12-er Quote bedacht. Dieselbe Einstufung ist auch dem Vizeweltmeister Argentinien widerfahren.